Politischer Sommerplausch mit Landfrauen und Bürgerverein

27.07.2021

Zu einem „Politischen Sommerplausch“ hatten die LandFrauen Eldingen und der Bürgerverein Eldingen e.V. Frau Britta Suderburg in das SÖZ in Eldingen eingeladen. Britta Suderburg hat sich als überparteiliche Kandidatin für den Posten der Samtgemeindebürgermeisterin von Lachendorf beworben. Die Idee der beiden Vereine war es, der Kandidatin eines so wichtigen Amtes die Möglichkeit zu geben, sich hier in der Gemeinde Eldingen vorzustellen. Dieser Abend sollte aber nicht als Wahlveranstaltung gesehen werden – das betonten die Vereine noch einmal – sondern den Bürgern wurde die Gelegenheit gegeben, Persönliches und Fachliches von der Kandidatin zu erfahren. So startete der Sommerplausch – moderiert von Jörg Drangmeister und Julia Ilper – dann auch gleich mit der Frage: „Wer sind Sie und wie war Ihr beruflicher Werdegang“? Die Zuhörer konnten nun erfahren, dass Britta Suderburg zurzeit in Langlingen lebt, sich aber einen Umzug in ihre alte Heimat in die Samtgemeinde Lachendorf durchaus vorstellen könnte. Beruflich leitet sie zurzeit die Zentrale Vergabestelle des Landkreises. Sie war aber auch in anderen Bereichen tätig, da merkt man ihr Flexibilität und Neugierde an. Im weiteren Gespräch wurde sie nach ihren Zielen hier bei uns in der Region gefragt. Auch da spürt man Beweglichkeit in allen Bereichen: Ein besonderes Augenmerk hat zwar die Digitalisierung, aber auch Ideen, wie eventuelle Sprechzeiten eines Rathausmitarbeiters vor Ort in den umliegenden Gemeinden oder einer Nachnutzung des dann alten Rathauses in Lachendorf kamen zur Sprache. Als wichtigste Aufgabe sieht sie allerdings erst einmal die Bewerbung zur Leader-Region. Da konnten ihr die Moderatoren nur beipflichten. Interessiert war dann vor allen Dingen Julia Ilper vom LandFrauen-Verein, ob Frau Suderburg es als Hindernis sieht, sich als Frau auf die Position des Samtgemeindebürgermeisters zu bewerben. Auch hier blieb Britta Suderburg keine Antwort schuldig: Sie merkt an, dass es überhaupt keine Rolle spielt, ob eine Frau oder ein Mann das Rathaus „regiert“. Man spürte, dass sie das auch tatsächlich gar nicht wichtig und erwähnenswert findet.

Alles in allem war diese Veranstaltung als Pilotprojekt sehr gelungen. Die Moderatoren und Britta Suderburg waren im ständigen Dialog. Und auch das Publikum, dass nach ca. 1 ½ Stunden aufgefordert wurde Fragen zu stellen, war sehr interessiert und ging dem einen oder anderen Sachverhalt auf den Grund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.